Über 400 Millionen Euro Entwicklungskosten für Saphierglas

Über 400 Millionen Euro Entwicklungskosten für Saphierglas

Bereits in Planung ist das iPhone 6. Apple testet dem Anschein nach bereits Modelle mit 4,7 und 5,5 Zoll großem Display. Im Test befinden sich auch, dass gebogene Display.

Front aus Saphierglas

Zum Einsatz beim aktuellen iPhone 5S kommt das extrem widerstandsfähige und kratzfeste Saphierglas bei der Kamera und beim Fingerabdrucksensor. Die komplette Frontseite des Smartphones soll anscheinend mit dem Spezialglas abgedeckt werden. Umgerechnet gut 400 Millionen Euro hat Apple, laut ibtimes.de dem amerikanischen Technologie-Unternehmen GT Advanced Technologie. Wahrscheinlich dient das Geld dazu, um die Entwicklung der nächsten Generation von großen Saphierglas-Oberflächen voranzutreiben. Bereits beim iPhone 6 soll das Glas in Zukunft günstiger in Massenproduktion hergestellt werden.

Das iPhone 6 kommt vielleicht sogar mit gebogenem Display

Die Kalifornier sollen laut Bloomberg von einem Apple-Insider erfahren haben, dass an einem komplett andersartigen, neuartigen Display arbeiten. Ähnlich also wie beim Galaxy Round, soll demnach das neue Display gebogen sein. Mir Sensoren ausgestattet, sollen die neuen Apple-Displays, zwischen leichtem und festem Druck unterscheiden können. Im dritten Quartal 2014, sollen die beiden 4,7 und 5,5 Zoll großen Displays, verbaut in zwei neuen iPhones, auf dem Markt kommen.

Gerüchte um das 5 Zoll große Full-HD-Display

Laut macotakara.jp behauptet das japanische Magazin MacFan, dass das iPhone 6 mit einem 5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm auf dem Markt kommen soll. Das erste Smartphone, wo die Ränder um das Display so dünn sind, das in seiner Größenordung einhändig bedienbar ist.
Das iPhone 6 soll im September 2014 vorbestellt werden. Die hier eben aufgetauchten Gerüchte sind mit Vorsicht zu genießen, weil MacFan nicht seine Quelle nennt.

Author Description

admin

No comments yet.

Join the Conversation

Current ye@r *